AIDS-Kongresspräsidentin Dr. Schmied fordert Entstigmatisierung

Durch die Fortschritte in der Behandlung konnte eine massive Verringerung der Mortalität und Morbidität bei HIV-Infektionen um 80 Prozent erzielt werden. Damit haben sich die Probleme Betroffener verändert, berichteten Experten heute beim 10. Deutschen und 16. Österreichischen AIDS-Kongress in Wien. Therapie-Nebenwirkungen, Resistenzprobleme und soziale Benachteiligungen sind heute die Hauptprobleme von Menschen unter HIV-Therapie. Kongress-Präsidentin Dr. Schmied fordert Maßnahmen zur Entstigmatisierung.

(1.6.2005)

Pressemitteilung Entstigmatisierung